Alle Weblog Einträge zum Thema: Kiss


Metal Kiss

Noch mehr Heavy Metal für Historiker -
Kissology - The Ultimate Kiss Collection
Volume 3 (1992 - 2000)

Kissology Vol.3 DVD - ins neue Millennium... (Copyright Fontana DVD, all rights reserved)

Unplugged «Kissology - The Ultimate Kiss Collection Vol. 3» dokumentiert den Werdegang der Band von 1992 bis 2000. Auf vier DVDs gibt es wieder eine Mischung aus Live-Konzerten und TV-Auftritten. Musikvideos oder Interviews sucht man diesmal vergebens, was eingefleischte Fans aber sicherlich nicht stören wird. Auch diesmal gibt es wieder die Auswahl zwischen Dolby Stereo und 5.1 Soundtrack, sowie einem Audiokommentar von Paul Stanley (Vocals, Guitar), Gene Simmons (Vocals, Bass). In unserem Set befand sich ebenfalls eine Bonus DVD mit einem weiteren Live Konzert, also insgesamt fünf DVDs mit reichlich Material zum Anschauen und -hören.

Die Bildqualität ist durchweg akzeptabel, was nicht weiter verwunderlich ist, denn die Videotechnik hatte in den 90er Jahren auch bei Livekonzerten bereits einen guten Standard erreicht. Ein kleiner Wermutstropfen gibt es allerdings beim Sound der ersten beiden Konzerte - hier hatten wohl die Toningenieure bei der Aufzeichnung in Detroit nicht aufgepasst: Die Vocals sind durchweg zu leise während das Publikum zu laut dazugemischt wurde, was zu Übersprechen und ungewünschten Echos führte.
Der Sound der anderen Livekonzerte und TV-Auftritte auf dieser DVD Compilation ist jedoch deutlich besser und lassen die kleinen Patzer verschmerzen. Besonders positiv ist das Livekonzert der Psycho Circus Tour - hier sind Bild und Ton hervorragend.

Ein Tipp: Auf jeder Disc ist sogar ein einzelnes Bonusvideo versteckt. In der Navigation des DVD Hauptmenu kann man diese über die Überschrift Kissology selektieren. Probiert's mal mit den einzelnen DVDs dieser Box aus, da finden sich Studiovideos, Soundchecks und vieles mehr!

Reunion

Nachdem Ace Frehley und Peter Criss die Band Anfang der 80er Jahre verlassen hatten und durch wechselnde Gastmusiker ersetzt wurden, deutete sich knapp 10 Jahre später eine Reunion der ursprünglichen Band an. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg war ein gemeinsamer Auftritt bei MTV Unplugged. Nach diesem Auftritt formierten sich die ursprünglichen Bandmitglieder wieder zu Kiss und man ging mit den Songs der letzten 17 Jahre im Gepäck erneut auf Tour.

Kritische Stimmen werden anmerken, dass es auf dieser dritten Videocompilation recht wenig neues musikalisches Material gibt. Dies stimmt sogar, denn nach der Reunion konzentrierte sich die Band auf ihre Stärken und dies war nun einmal der schnörkellose Rock aus den Anfangstagen. Viele Songs dieser DVD Compilation kennt die Welt daher bereits seit dem Double Platinum Album von 1978 (!), von wenigen Ausnahmen wie z.B. Psycho Circus mal abgesehen. Aber auch mit dem alten Songs schafften es Kiss immer noch, ganze Stadien zu füllen. Dabei ist es durchaus positiv zu werten, dass diese Musik aus den Anfangstagen des Hardrock mittlerweile eine neue Generation von Fans begeistert.

Auch bei dieser DVD-Compilation sollte man sich den separaten Audiokommentar der beiden Stamm-Bandmitglieder nicht entgehen lassen. In den ersten Minuten jedes Livekonzertes und TV-Auftritts gibt es hier von Paul und Gene viele interessante Hintergrundinformationen und so manche interessante Anekdote.

Auch wenn Wiederholungen in den verschiedenen Livekonzerten unvermeidlich sind, so erhalten Fans hier insgesamt rund 10 Stunden Konzertmaterial, allein dies ist schon rekordverdächtig.

Die «Kissology Vol. 3, 1992-2000» ist als Vierfach-DVD (NTSC, Region 1) in den USA erschienen.

Permalink 11.01.2009

Metal Kiss

Mehr Heavy Metal für Historiker -
Kissology - The Ultimate Kiss Collection
Volume 2 (1978 - 1991)

Kissology Vol.2 DVD - durch die 80er Jahre... (Copyright Fontana DVD, all rights reserved)

«We were looking like
Las Vegas showgirls»
«Kissology - The Ultimate Kiss Collection Vol. 2» dokumentiert den Werdegang der Band von 1978 bis 1991. Auf drei DVDs gibt es hierzu eine bunte Mischung aus Live-Konzerten, einigen Interviews, TV-Auftritten, zwei Musikvideos und sogar den kompletten (und extrem trashigen) Kiss-Kinofilm Attack of the Phantoms. Mit rund 6 Stunden ist die Laufzeit recht satt. Auch diesmal gibt es wieder die Auswahl zwischen Dolby Stereo und 5.1 Soundtrack, sowie einem Audiokommentar von Paul Stanley (Vocals, Guitar), Gene Simmons (Bass) und Bruce Kulick (Guitar). In unserem Set gab es sogar noch eine (vierte) Bonus Disc mit einem Live Konzert in der Budokan Hall in Tokyo, Japan von 1988.

Selbstverständlich fehlt auch nicht das berühmt-berüchtigte Interview der Band in Tom Snyder's 1979er TV-Show The Tomorrow. Der sichtbar betrunkene Ace Frehley glänzt durch sinnfreie Beiträge und permanente Lachanfälle - sehr zum Entsetzen der restlichen Bandmitglieder.

Personalien
und Absturz

Machen wir es kurz - in den Jahren dieser zweiten DVD-Compilation gab es für die Rocker von Kiss nur eine Richtung - nämlich bergab. Mehr und mehr erlag die Band in den 80er Jahren der Versuchung, den eigenen Stil zu Gunsten fragwürdiger Experimente zu verlassen. Mit Disco-Elementen wie bei I Was Made For Lovin' You oder dem katastrophalen «Konzeptalbum» The Elder entfernte sich die Band nicht nur von den Wurzeln des Rock, sondern auch von ihren angestammt Fans. A World Without Heroes ist ein gutes Beispiel - Jahre später landet der Song auf einem Album von Cher.
Hinzu kamen vermehrt Spannungen mit Schlagzeuger Peter Criss und Gitarrist Ace Frehley. Criss wurde von der Band dann 1980 wegen «gesundheitlicher Gründe» vor die Tür gesetzt. Er wurde durch Eric Carr ersetzt. Zwei Jahre später hatte dann Ace Frehley endgültig die Nase voll und suchte das Weite, wohl auch wegen Differenzen über den zukünftigen musikalischen Stil. Der Niedergang war unausweichlich.

Mit einem passenden Gitarristen als Ersatz für Frehley hatte die Band lange Zeit vergeblich zu kämpfen: Zuerst versuchte man es mit Vinnie Vincent, der 1984 nach nur zwei Jahren von Mark St. John ersetzt wurde. Nach wenigen Wochen fiel dieser jedoch aus gesundheitlichen Gründen aus und musste noch im gleichen Jahr von Bruce Kulik abgelöst werden. Auch wurden die Tourneen Anfang der 80er Jahre durch schwindende Zuschauerzahlen mehr und mehr zum finanziellen Fiasko. Lediglich in Australien hatte man 1980 noch punkten können. Eines dieser sehenswerten Konzerte im Sydney Showground ist ebenfalls Bestandteil der DVD-Compilation.

Den musikalischen Bogen dieser zweiten Compilation spannen zwei Musikvideos, nämlich Shandi (1980) und God Gave Rock'n Roll to You (1991). Der letzte Videoclip markiert auch ein weiteres, tragisches Ereignis für die Band: Es war der letzte öffentliche Auftritt von Schlagzeuger Eric Carr, der kurz nach dem Videodreh dem monatelangen Kampf gegen ein Krebsleiden erlag.

Auch bei dieser DVD-Compilation sollte man sich den separaten Audiokommentar der drei Bandmitglieder nicht entgehen lassen. Besonders bei den TV-Auftritten und Interviews gibt es von Paul, Gene und Bruce reichlich offene Worte und so manche überraschende Dinge zu hören - für Rock-Historiker von unschätzbarem Wert.

Die «Kissology Vol. 2, 1978-1991» ist als Dreifach-DVD (NTSC, Region 1) in den USA erschienen.

Permalink 23.02.2008

Metal Kiss

Heavy Metal für Historiker -
Kissology - The Ultimate Kiss Collection
Volume 1 (1974 - 1977)

Kissology Vol.1 DVD - die wilden 70er Jahre...

«We don't wear makeup!» Die Band Kiss war in den 70er Jahren ein wichtiger Abschnitt in der Evolutionsgeschichte von Hardrock und Heavy-Metal. Sicher gab es damals eine Menge Bands, die sich musikalisch dem harten Rock verschrieben hatten, wie z.B. Aerosmith, Queen oder Rainbow, nur um einige Bands aus dieser Zeit zu nennen. Bei Kiss war es die Kombination aus hartem Rock, aufwendiger Liveshow, schrillen Kostümen und viel Theaterschminke, welche den Standard für die kommenden Jahrzehnte setzte. Ein weiteres Plus: Als routinierte Live-Band beherrschten die vier Jungs auch tatsächlich ihre Instrumente!

Etwas Historie:
Erst 10 Jahre später wurde das Genre von den Glam-Metal Bands weitergeführt. In den 80er Jahren wurde allerdings auch die Rolle der Musikproduzenten immer wichtiger - der "richtige" (kommerzielle) Sound wurde nicht mehr von den Bands geliefert, sondern im Studio kreiert. Immer weniger musikalisches Talent war nötig, um kommerziellen Erfolg zu erzielen. Den traurigen Höhepunkt der Poser-Generation-Bands stellen wohl die japanischen Visual-Kei Formationen der Neuzeit dar. Hier steht definitiv nicht mehr das musikalische Können im Vordergrund, sondern Kostüme und Maskenbildner. Diese Entgleisungen haben absolut nix mehr mit den Wurzeln des Hardrock zu tun!

Nach dieser Geschichtsstunde geht's jetzt aber wieder zurück in die 70er Jahre zu Kiss:

«You pull the trigger
 of my love gun!»
Was gibt es also auf «Kissology - The Ultimate Kiss Collection Vol. 1» zu sehen? Die Doppel-DVD bietet eine ganze Reihe von TV-Specials und kompletten Live-Konzerten aus den Jahren 1974 bis 1977. Mit rund 6 Stunden ist die Laufzeit recht üppig. Wir haben darüber hinaus die Auswahl zwischen Dolby Stereo und 5.1 Soundtrack, sowie einem Audiokommentar von Paul Stanley (Vocals, Guitar) und Gene Simmons (Bass) höchstpersönlich.
Leider war die Audio- und Videotechnik der 70er Jahre nicht mit heutigen Standards vergleichbar, so dass man keine hohen Ansprüche an die Bild- und Tonqualität aus dieser Zeit stellen darf. Auch der zusätzliche Dolby 5.1 Soundtrack ist selbstverständlich im Post-Production Studio entstanden.
Richtig sehens- und hörenswert wird's auf der zweiten DVD ab dem Jahr 1977 mit den Konzerten in der Budokan Hall, Tokyo und The Summit, USA. Besonders die Kollegen des japanischen Fernsehsenders NHK haben sich damals viel Mühe mit der Aufzeichnung des Konzerts in Tokyo gegeben. Bei den Beleuchtungsverhältnissen war dies vor 30 Jahren sicher keine leichte Aufgabe.

Für Fans der Band sei noch erwähnt, dass der musikalische Bogen bei Firehouse (1974) beginnt und bei Love Gun (1977) endet. Hier werden noch weitere DVD-Compilations folgen, so dass auch Fans der späteren Jahre von Kiss auf ihre Kosten kommen.

Unser Tip: Wählt im Hauptmenu der DVDs gleich den Audiotrack mit den Kommentaren der beiden Bandmitglieder - Paul und Gene erzählen lediglich in den ersten paar Minuten der einzelnen Konzerte ein paar lustige Anekdoten. Danach gibt es auf dem gleichen Audiotrack jeweils Musik pur!

Die «Kissology Vol. 1, 1974-1977» ist als Doppel-DVD (NTSC, Region 1) in den USA erschienen.

Permalink 28.04.2007


 

JAMMA Cabinet Projekte:

Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Treasure Chest"
Einzelanfertigung ab 2.400,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Red Dragon"
Einzelstück ab 2.000,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Kyoto"
Nicht verkäuflich!
Midway-style Arcade Cocktail Table with Neo Geo MV-4F Hardware Arcade Table "Neo Geo Cocktail"
Nicht verkäuflich!
 

Unsere Arcade Custom PCBs:

JAMMA Interface PCB (MAK, Supergun) für Selbstbauprojekte JAMMA Supergun/MAK PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
RGB nach NTSC Video Encoder PCB für Selbstbauprojekte RGB nach NTSC
Video Encoder PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Lötpunkten Controlpanel Adapter
21,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Schraubklemmen Controlpanel Adapter mit Schraubklemmen
25,- € (inkl. MwSt.)
Controlpanel Adapter mit Steckschuhen für Mikroschalter Controlpanel Adapter mit Steckschuhen
49,- € (inkl. MwSt.)
DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung
15,- € (inkl. MwSt.)
 

Bobby Bär's Flohmarkt:

Capcom I/O Converter, JVS nach JAMMA Capcom I/O Converter
JVS nach JAMMA
(gebraucht) 170,- €
Holzseitenteil-Rohlinge für das Yamaha 01V96 Digitalmischpult Holzseitenteil-Rohlinge
für Euer
Yamaha 01V96
Digitalmischpult
(neu) 149,- €
  
 

powered by: www.replica-watch.cn

 
 
ArcadiaBay