Tokyo

Tokyo

Wuhaaa! Tokyo ist so gross, dass man normalerweise schon ein paar Wochen benötigt, um alle Sehenswürdigkeiten zu sehen!
Am besten, Ihr nehmt Euch pro Tag einen einzelnen Stadtbezirk vor und besucht dort alles in der Umgebung was es da so gibt. So spart man die doch recht langen Transferzeiten in dieser riesigen Stadt.
Das Nahverkehrssystem ist hervorragend und die S- und U-Bahnen fahren meist alle 2 bis 3 Minuten in der Hauptzeit, so dass man nie lange warten muss,...

...ganz im Gegensatz zu bestimmten europäischen Ländern!

Die beste Reisezeit ist übrigens im Frühjahr und im Herbst (ab September), da es im Sommer zu heiss und im Winter sehr kalt werden kann. Passt aber auf, dass Ihr nicht ausgerechnet die Regenzeiten erwischt!

Jenseits der Hektik

Auf dem Land geht's ruhiger zu...

Besonders im Strassenverkehr geht es ausserhalb der Zentren eher gemütlich zu.
Aber Vorsicht per Auto: Nahezu alle Autobahnen sind mautpflichtig, so dass eine längere Autobahnfahrt richtig ins Geld gehen kann.

Ein Tip noch zum Thema Geld: Mittlerweile kann man auch in Japan mit einer normalen EC-Karte (mit Maestro Zeichen) Geld abheben. Am einfachsten geht dies bei den Geldautomaten in fast allen Postämtern in Japan. Keine Panik vor der japanischen Beschriftung auf den Automaten! Sobald man die EC-Karte in den richtigen Schlitz hineingesteckt hat, wird man auf dem grossen TouchScreen gefragt, ob man englische Sprache bevorzugt. Ab da geht es dann ganz einfach und man kann normalerweise bis zu 50.000 Yen (knapp 360 Euro) am Tag abheben.

Getränkeautomaten-Oase

Eine Getränkeautomaten-Oase

Für eine Auswahl an Getränken ist auch fernab der grossen Zentren stets gesorgt. Viele, viele, viele Automaten sorgen dafür, dass man regelmässig den Überblick verliert: Kaffee heiss oder kalt, warmen Tee oder Eistee, Cola, Saft oder doch ein Bier???

Tokyo Dome Attractions

Die «Thunder Doplhin» Achterbahn

Gleich neben dem Tokyo Dome Baseball Stadion liegt der «Tokyo Dome Attractions» Vergnügungspark. Herzstück ist die «Thunder Dolphin» Achterbahn. Hier seht ihr die Startrampe der Achterbahn.
Das Riesenrad daneben ist das «Big O» und wer genau hinschaut sieht, dass es ein riesiger Ring ist, der nur durch die Halterungen am Boden in der Spur gehalten wird, wuhaaa!
Durch diese Konstruktion kann die Achterbahn durch den "Riesenring" fahren, cool, nicht wahr?
Bobby wird unbedingt ein paar Fotos von dem «Big O» aus schiessen, denn für knapp 30 Euro kann man einen ganzen Tag soviele Attraktionen fahren, wie man möchte!

«Big O»

Wow, von dem «Big O» aus hat man einen hervorragenden Ausblick über die Innenstadt von Tokyo.

Links unten in der Ecke seht Ihr die Thunder Dolphin Achterbahn, die durch das Loch in der Wand fährt!

«Thunder Dolphin»

Nochmal die «Thunder Dolphin» Achterbahn

Die Thunder Dolphin Achterbahn ist ziemlich cool an die Architektur der umliegenden Gebäde angepasst. Wie man sieht, fliegt man durch die umliegenden Dächer...

Mobile Music Streaming

An Bord seiner Kabine im «Big O» Riesenrad geht's bei Bobby eher gemütlich zu. Natürlich hat jede Kabine eine Klimaanlage und ein kleine Stereoanlage, mit der man per Mobilfunk-Streaming kostenlos Musik in jeder Kabine hören kann. Ein netter Promotion-Gag der japanischen Telefongesellschaft NTT/DoCoMo.

Sushi Samurai

Sushi Samurai

So viele aufregende Abenteuer in schwindelerregender Höhe machen natürlich hungrig. Sicher könnte Bobby sich auch eine Pizza bestellen, aber richtig stilecht ist natürlich nur so ein Sushi-Lieferservice. Die kleine Platte hier kostet immerhin knapp 35 Euro. Wetten, dass Bobby der Bär die hier alleine schafft?!

Japan Rail

Bobby ist da, wo der rote Pfeil ist!

Mit den japanischen Nahverkehrssystemen geht's in jedem Falle schneller, als mit dem Auto. So eine Übersicht der Strecken ist ganz schön verwirrend. Erst muss man suchen, wo man hin will, damit man den Preis ermitteln kann.
Wo Bobby gerade ist, zeigt der rote Pfeil!
Den Fahrschein muss man übrigens während der Fahrt aufheben, denn sonst kommt man am Endbahnhof nicht mehr durch die elektronischen Sperren am Ausgang.

Das Bahnfahren wäre ja schön und gut,...

Umsteigen

Umsteigen in Shinjuku

...wenn da nicht die ganzen Japaner wären, die auch Bahn fahren möchten. :o)

Im Bahnhof Shinjuku (einem der vielen Umsteigebahnhöfe in Tokyo) geht's zur Rush-Hour eher militärisch diszipliniert zu. In 2er Reihen wird auf die nächsten zwei Züge gleichzeitig gewartet!

Irgend jemand hat mal geschrieben, dass hier an einem Tag so viele Leute umsteigen, wie die Stadt Köln Einwohner hat.
Hmmm,... wo liegt eigentlich Köln?

Akihabara

Willkommen in Akihabara, dem High-Tech Mekka von Tokyo!
Hier findet man die neueste Wasserkühlung für den heimischen PC genauso wie die aktuellsten Videospiele und aktuelle Roboterbauätze und was es sonst noch an sinnvollen und nicht so sinnvollen Dingen zu kaufen gibt...
Heute ist Feiertag (natürlich sind die Geschäfte geöffnet!), deshalb kommen noch mehr Leute als sonst. Zum Glück ist die Hauptstrasse für Autos gesperrt, sonst wären die Menschenmassen für den Bürgersteig einfach zu gewaltig!

Robonova 1

Robonova 1

Wie schon gesagt - in Akihabara kann man fast alles an Technik kaufen, was man so braucht. Wie wäre es mit einem Roboter für knapp 700 Euro??? Aber irgendwie fehlen da noch die Laserstrahlen, die aus seinem Kopf schiessen sollten, oder nicht?

Nun kommen wir aber zum Ende unseres Berichtes aus Japan und für das Schlusswort haben wir uns einen Profi zum Thema eingeladen...:

Robot Nation

Robot Nation

Bobby:
«Sag mal, was machst Du eigentlich in Japan, Bender?»

Bender:
«Nach vier Staffeln meiner TV Serie wollte ich endlich mal ausspannen, und hier kennt keiner Futurama! So kann ich unerkannt herumlaufen.»

Bobby:
«Ach so, ich dachte, es hat etwas mit der Begeisterung der Japaner für Roboter zu tun. Schliesslich kann man hier schon Roboterhunde als Bausatz für jedermann kaufen.»

Bender:
«Roboterhunde? Das ist ja noch gar nichts, warte mal ab in ein paar Jahren!»

Bobby:
«Was soll denn in ein paar Jahren passieren?»

Bender:
«Ich bin sicher, dann kann man hier eine ganze Roboterarmee vorbestellen!»

Bobby:
«Tja, dann auf Wiedersehen Japan; bis zum nächsten Mal!»

Permalink 30.09.2005



Comments

No comments yet.

Add Comment

* Required information
(never displayed)
 
1000
Captcha
Refresh
 
Enter code:
 
I have read and understand the privacy policy. *
 
I have read and agree to the terms and conditions. *
 
 
Powered by Commentics


 

JAMMA Cabinet Projekte:

Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Treasure Chest"
Einzelanfertigung ab 2.400,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Red Dragon"
Einzelstück ab 2.000,- €
Custom Arcade Coffee Table (JAMMA compatible) Arcade Table "Kyoto"
Nicht verkäuflich!
Midway-style Arcade Cocktail Table with Neo Geo MV-4F Hardware Arcade Table "Neo Geo Cocktail"
Nicht verkäuflich!
 

Unsere Arcade Custom PCBs:

JAMMA Interface PCB (MAK, Supergun) für Selbstbauprojekte JAMMA Supergun/MAK PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
RGB nach NTSC Video Encoder PCB für Selbstbauprojekte RGB nach NTSC
Video Encoder PCB
79,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Lötpunkten Controlpanel Adapter
21,- € (inkl. MwSt.)
Adapter PCB für Selbstbau Controlpanels mit Schraubklemmen Controlpanel Adapter mit Schraubklemmen
25,- € (inkl. MwSt.)
Controlpanel Adapter mit Steckschuhen für Mikroschalter Controlpanel Adapter mit Steckschuhen
49,- € (inkl. MwSt.)
DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung DSub 15 Flachbandkabel Verlängerung
15,- € (inkl. MwSt.)
 

Bobby Bär's Flohmarkt:

Capcom I/O Converter, JVS nach JAMMA Capcom I/O Converter
JVS nach JAMMA
(gebraucht) 170,- €
Holzseitenteil-Rohlinge für das Yamaha 01V96 Digitalmischpult Holzseitenteil-Rohlinge
für Euer
Yamaha 01V96
Digitalmischpult
(neu) 149,- €
  
 

powered by: www.replica-watch.cn

 
 
ArcadiaBay